Artikel der Lauenburgische Landeszeitung vom 26.08.2021

Bericht: Fahrradwerkstatt 2019

 Die Fahrradwerkstatt hat im Kalenderjahr 2019 nach Umzug und Neueinrichtung der beiden Garagen und des Schuppens von Herrn Kramer (LaDR) am Buntenskamp 19 regelmäßig zweimal wöchentlich  jeweils mind. zweistündige Öffnungsangebote (Di+Do) ehrenamtlich für den Verein vorgehalten.

 

Neben dem Werkstattleiter, Heinz Gauger, waren regelmäßig „Alex“ und „Hanoun“ aus Weißrussland bzw. Syrien an der Arbeit aktiv beteiligt. Die Werkstattzeiten entwickelten sich zu einem lebendigen Treffpunkt zwischen Geesthachtern und Ausländern jeder Herkunft. Passanten zeigten Interesse und sorgten für zusätzliche Fahrradspenden. Oft reichten wegen der Nachfrage die Öffnungszeiten nicht aus.

 

Zwischen Juni und November 2019 wurden 20 gespendete Fahrräder aufwändig erneuert und an Geflüchtete zu Anerkennungsbeträgen abgegeben. Dafür wurden insgesamt 330,- Euro eingenommen. Für unzählige Reparaturen wurden die Geflüchteten meist selbst in die Arbeiten einbezogen; andere hinterließen dafür kleine Spenden. Für etwa 130 Euro wurden erforderliche Teile beschafft.

 

Derzeit stehen noch 54 Spenderfahrräder zur Aufarbeitung bereit, zusätzlich sind 19 „Schrotträder“ für Ersatzteilentnahmen vorhanden.

 

Am 04.12.2019 haben die drei Werkstattmitarbeiter die Werkstatt für die Winterpause vorbereitet und die Bestände gezählt. Sie haben noch verschiedene Termine ohne Öffnungszeiten vereinbart, bevor sie am 17.03.2020 wieder für die Geflüchteten präsent sind.

 

Pressemitteilung der Stadt Geesthacht v. 04.12.2019 im "Geesthachter Anzeiger" und im "Echo"

Die Flüchtlingshilfe Geesthacht (FHG) stellt dazu fest, dass eine Koordination ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe vom Verein nicht zu leisten und durch die Satzung auch nicht gedeckt ist. Das Angebot der Stammtische für Ehrenamtliche war ein zentrales Element für die bei der Stadt Geesthacht beschäftigte Koordinatorin, Frau Regina Runde, zur Steuerung eines Erfahrungsaustausches der Vertreter unterschiedlichster Angebote. Es diente zudem zur Verteilung von Informationen  und zur Einladung von Fachreferent*innen für die Fortbildung der Ehrenamtlichen. Eine Fortführung kann die FHG ebenso wenig leisten, wie die Vernetzung der Projekte auf kommunaler, Kreis- und Landes-Ebene.

F.d.R.: Jens-N.Fischer, 2.Vors.

Pressemeldung 01.10.2019 "LL"

Es war einmal (2016):

Flüchtlingshilfe Geesthacht e.V. eröffnet Info-Büro

Am 15.09.2016 eröffnete der Verein Flüchtlingshilfe Geesthacht e.V. sein Infobüro in der Geesthachter Str. 59 als Anlauf- und Informationsstelle für Flüchtlinge und BürgerInnen.